Historie der Regionalgruppe West des IPZV

Bis Mitte der 70er Jahre gab es in Deutschland nur den IPZV als alleinigen Islandpferdeverein. Dieser war unterteilt in 4 Regionalgruppen (Nord, West, Mitte und Süd) denen jeweils ein Obmann vorstand. Außerdem gab es einige lokale Reitvereine, wie z.B. die „Kottenforster“ und „Eifler“.
Dann erfolgte eine Umstrukturierung unter der Initiative von Walter Paulus, um mit dem Anschluss an die FN und den Sportbund die gleichen Strukturen zu erhalten, wie die andern Sportvereine: Dachverband-Landesverband-Ortsverein

Da es im Rheinland zu dieser Zeit meines Wissens nur drei Ortsvereine gab, wurde 1975 die Regionalgruppe West als reiner Ortsverein gegründet.Sie sollte die im Rheinland zum Teil sehr verstreut lebenden Islandpferdereiter auffangen. Im Laufe der Jahre haben sich daraus einige andere Vereine neu gegründet, wie es von der Grundidee her auch gedacht war.

Heute ist die Regionalgruppe West mit um die 550 Mitgliedern der 5. größte Ortsverein in Deutschland.

Obwohl das Hauptaugenmerk die Freizeitaktivitäten waren (es gab schon Königsforstritte mit bis zu 120 Reitern), sind wir mittlerweile auch sportlich gut aufgestellt. Mehrfach haben unsere Mitglieder die NRW-Meisterschaft gewonnen und auch erfolgreich an Weltmeisterschaften teilgenommen.

Wenn ihr mehr wissen möchtet, nehmt einfach Kontakt mit uns auf, wir freuen uns auf eure Fragen.

Text: Axel Koch-Miketta

logo_ipzv